Aron - Das ALTE Rollenspiel Forum
Dies ist das ALTE Aron und dient nur noch als Archiv.
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   RegistrierenRegistrieren 
 Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

 
 
 
 
Milanas Residenz

Aron - Das ALTE Rollenspiel Forum Foren-Übersicht -> Nördlicher Stadtteil
Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen    
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
 

Milanas Residenz
Autor Nachricht
 
Nagakura
Weltenwächter
Weltenwächter


Anmeldedatum: 19.11.2008
Letzter Besuch: 26.08.2017
Beiträge: 2906
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: So Dez 20, 2009 1:52 am    Titel: Milanas Residenz Antworten mit Zitat

Milana Milana
  Weiter

Milana stand auf dem Balkon ihres Anwesens und ließ ihren Blick über Aron schweifen. Alles war hier so anders als in Gond und als sie ihren Blick auf den westlichen Stadtteil richtete zog sie ihre Nase kraus. So einen Schandfleck hatte es in ihrer Heimat nicht gegeben! "Naja", sagte sie irgendwann und drehte sich auf dem Absatz herum. Zwar war sie schon seit ein paar Tagen hier, aber mit lediglich zwei Dienerinnen dauerte die Reinigung des Hauses eben etwas länger. Es machte ihr nichts aus mitzuhelfen, aber selbst wenn sie nicht gewollt hätte wäre ihr nichts anderes übrig geblieben. Das Haus war einfach riesig und es würde schwer werden alle Räume immer sauber zu halten. Vielleicht sollte sie sich überlegen etwas kleineres zu kaufen. "Herrin, wir sind nun mit der Bibliothek und dem Wintergarten fertig." Mit einem Lächeln nickte Milana. "Gut Veri, die anderen Räume sollten wir verschließen, denn ich finde es unnötig noch mehr zu machen." Langsam ging die Hausherrin zur Zimmertür und blickte den Gang entlang. "Sag mal Veri, wo ist den Cara abgeblieben?" Stirnrunzelnd spähte sie weiterhin den Korridor hinab und erschrak fürchterlich als die Gesuchte aus einer hinter ihr gelegenen Tür trat und diese Lautstark ins Schloss viel.

"Sag mal spinnst du?", fragte sie und ging auf Cara zu. Der weiche und dicke Teppich dämpfte jeden ihrer Schritte. Dieses Haus einzurichten hat bestimmt sehr viel Geld gekostet. Diesen Gedanken hatte sie schon als sie die reich verzierte Stuckfasade gesehen hatte. Die schwere Eichentür war lautlos aufgeschwungen und hatte den Blick auf den Eingangsbereich freigegeben. Dieser Raum war nichts besonderes. Auf der einen Seite ging eine Treppe in den ersten Stock und wenn man gerade aus ging, dann gelangte man durch eine weitere Tür in die Bibliothek. Milana hatte sie nur sauber machen lassen weil sie von ihren Eltern wusste das Informationen wertvoller sein konnten als Gold. Wenn man durch die Bibliothek ging, fand man am anderen Ende noch eine Tür. Dahinter befand sich ein großer Raum. Er war nur mit ein paar Stühlen und Tischen möbliert. Die junge Frau dachte sich das dieser Raum für Feste gedacht war.
"Cara, deine Eltern leben doch hier, oder?", fragte sie, "Weist du an wen ich mich wenden muss wenn ich ein Haus kaufen will?
Der Blick der Dienerin wurde verwirrt. "Aber warum? Ist das Haus nicht groß genug?" "Genau darum geht es doch", erwiderte Milana, "mir ist das Haus hier zu groß, es gibt zu viel zu tun!" Cara nickte und lächelte leicht beschämt. "Ach so, also ich glaube Herr Hubertus Dingel ist für so etwas zuständig."

Nachdem sich Milana umgezogen hatte - sie trug nun ein einfaches grünes Seidenkleid - und Cara ihr eine Wegbeschreibung gegeben hatte machte sie sich auf den Weg...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nagakura
Weltenwächter
Weltenwächter


Anmeldedatum: 19.11.2008
Letzter Besuch: 26.08.2017
Beiträge: 2906
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Mo Jan 11, 2010 12:06 am    Titel: Antworten mit Zitat

Milana Milana
Zurück  Weiter

"Cara, Veri", rief sie als sie die Eingangshalle betrat. "Kommt her, ich habe gute Nachrichten." Während sie auf ihre beiden geschwätzigen Dienerinen wartete, löste sie ihren lockeren Zopf und strich das Regenwasser aus ihren Haaren. "Ja Milana?", fragten die beiden Mädchen wie aus einem Mund und Milana grinste die beiden an. "Es ist mir gelungen ein kleineres Haus zu erstehen." Während sie an ihrem Kleid zupfte und unbehaglich feststellte das es an ihrem Körper klebte und mehr zu erkennen gab als es verhüllte, erklärte sie: "Es ist liegt im großem Stadtteil, hat zwei Etagen und acht Räume. Na, klingt das nicht gut?" Träumerisch seufzte sie und freute sich schon darüber das sie bald nicht mehr so abgelegen wohnen würde. Vielleicht fand sie sogar eine oder zwei Freundinnen. "Aber zunächst würde ich mich über ein anderes Gewand freuen", sagte sie und ging in den oberen Stock um sich umzuziehen...

Später stand sie vor dem Kamin und rührte nachdenklich in einem Topf der über dem Feuer hing. Das Wachs darf nicht kochen, dachte sie sich und schwenkte den den Topf vom Feuer. Während Milana mit dem Kerzenziehen beschäftigt war, bereiteten ihre Dienerinnen alles für den Umzug vor. Sie packten Wäsche und Habseligkeiten in Koffer. Verhüllten alles außer drei betten mit großen weißen Tüchern. Dann gesellten sie sich zu Milana und brachten ein kleines Abendessen mit. Hungrig griff Lana zu. Sie genoss es einmal etwas so einfaches wie ein belegtes Brot zu essen.
Nach dem Abendessen begann sie erneut damit Dochte wieder und wieder in flüssiges Wachs zu tauchen. Cara beschäftigte sich mit einer kleinen Stickerei und Veri polierte das Besteck. "Sagt Herrin, warum hat man Euch eigentlich hierher geschickt", fragte Veri irgendwann. Cara hielt in ihrer Arbeit inne und Milana schluckte schwer. Konnte sie ihren Dienerinnen wirklich davon erzählen? Eher nicht, denn die beiden würden sich sicherlich verplappern und sie wollte nicht das hier ebenfalls jemand davon wusste. "Nun Veri, ich habe eine unsägliche Dummheit begangen. Das muss dir als Erklärung reichen", sagte sie und begann wieder damit den Docht ins Wachs zu tauchen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vara
Geschichtenerzähler
Geschichtenerzähler


Anmeldedatum: 26.10.2008
Letzter Besuch: 11.02.2015
Beiträge: 2017

BeitragVerfasst am: Fr Jun 24, 2011 1:46 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Melinda Melinda
Zurück  Weiter

Sie hatte es wirklich bis hierher geschafft... Im Schatten war sie gewandert, war Menschen aus dem Weg gegangen und dennoch war es hier im nördlichen Stadtteil nicht so wie in den ihr wohlbekannten, alten Ruinen. Wenn man sich dort bedeckt hielt, dann wurde man immer dreckig, musste durch Pfützen oder Gruben wandern, oder sich im Staub wälzen. Hier war es einfach anders gewesen. Sie war gut voran gekommen und recht ordentlich an ihrem Ziel angekommen. Zumindest hatten sich zu den bereits vorhandenen Schmutzflecken keine neuen gesellt...

Mel betrachtete das Haus erst einmal eingehend, ging unauffällig ein Mal um die riesige Villa herum und entdeckte dabei sogar ein Fenster, das bereits eingeschlagen war. Warum sollte sie sich noch die Mühe machen, sich einen eigenen Zugang zu dem Gebäude zu verschaffen, wenn die Arbeit bereits von jemand anderem getan wurde?! Erst warf sie die provisorischen Beutel durch das Fenster, dann entledigte sie sich auf die gleiche Art und Weise ihres Mantels und zog sich dann selbst an der Wand und der Fensterbank nach oben. Dabei brachte sie erneut ein paar Risse in die Hose und auch riss der Stoff ihrer Bluse an den Armen wieder ein bisschen mehr auf. Vielleicht sollte sie sich von den Münzen die sie hatte auch mal neue Kleidung gönnen... Aber der Gedanke an einen vollen Magen war ihr dann doch um einiges lieber.

Im Haus angekommen sammelte sie erst den Mantel und die Stofftaschen wieder ein. Das Kleidungsstück legte sie wieder an, die Taschen hielt sie erst in der Hand, während sie sich erst in den Zimmern im unteren Stockwerk umsah. Die Möbel waren mit weißem Stoff belegt, die Besitzerin schien wirklich verzogen zu sein. Das änderte aber nichts daran, dass überall noch recht hübsche Dinge standen. Neben verzierten Kerzenständern, kunstvoll gefertigten Kerzen und leeren, wunderschön verzierten Bilderrahmen, gab es noch allerlei andere Gegenstände für die Mel sicher Abnehmer finden konnte. Sie lächelte zufrieden, während sie nun damit begann die erste Tasche mit diesen Gegenständen zu füllen.

Nachdem sie mit ihrem Raubzug soweit durch war, entdeckte sie in einem der oberen Zimmer noch etwas, was man wohl als Schlafzimmer bezeichnete. Das Bett stand noch da, so verführerisch weich und beinahe einladend, aber sie verzichtete darauf, sich dort hin zu legen, auch wenn es sich anfühlen musste, als würde man auf einer Wolke schlafen. Ihr Blick wanderte lieber zu dem Schrank, in dem zwar nicht mehr wirklich viel lag, aber die Frau die hier gewohnt hatte, hatte eine weiße Bluse aus Leinen zurück gelassen. Es fühlte sich schöner und weicher an, als jedes Kleidungsstück, das Mel jemals berührt oder getragen hatte und so zog sie ihr eigenes, schmutziges, zerrissenes Hemd aus, um sich in den weichen Stoff zu hüllen. ‘Es passt.’ stellte sie zufrieden fest. Das war heute anscheinend ein wirklich guter Tag. Sie legte den Mantel wieder an und verließ das Zimmer wieder, um sich auf den Rückweg zu den Ruinen zu machen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mizara
Weltenwächter
Weltenwächter


Anmeldedatum: 26.10.2009
Letzter Besuch: 29.09.2017
Beiträge: 1118

BeitragVerfasst am: Do Feb 12, 2015 9:43 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Was weiter in Milanas Residenz geschieht, könnt ihr hier im neuen Forum nachlesen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 

 
Milanas Residenz
 
 
Aron - Das ALTE Rollenspiel Forum Foren-Übersicht -> Nördlicher Stadtteil

 
Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Seite 1 von 1


   Neues Thema eröffnen    Neue Antwort erstellen
Gehe zu:  
 
Rollenspiel Topliste


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de